In einer Welt, die oft kalt geworden ist, wo Menschen erbarmungslos nach Leistung und Nutzen beurteilt werden, wo sich soziale Kälte breit macht, bitten wir die Mutter der Barmherzigkeit: Du hast uns das lebendige Erbarmen Gottes geboren, Jesus Christus, in dem Gottes Güte und Menschenfreundlichkeit unter uns erschienen ist. Lass uns das Erbarmen Gottes immer tiefer erfahren. Hilf uns, barmherzig zu sein, wie unser Vater im Himmel barmherzig ist.

Mitten im Truppenübungsplatz, der uns daran erinnert, dass unsere Welt immer noch vom Krieg und vom Kampf der Waffen bedroht ist, in einer Zeit, wo sich überall die Gewalt ausbreitet, kommen wir zur Königin des Friedens und bitten sie: Heilige Maria, erbitte uns von deinem Sohn den Frieden mit Gott und einen wahren Frieden der Menschen untereinander.

An der Grenze zwischen den Bistümern Fulda und Würzburg, zwischen Hessen und Bayern, unweit der Grenze, die 40 Jahre lang unser Vaterland geteilt hat, bitten wir die Mutter der Barmherzigkeit und Einheit:

Erbitte uns eine wahre und tiefe Einheit - die innere Einheit unseres Volkes, die Einheit Europas und der Welt, die Einheit der Kirche und die Einheit im Glauben.