"Wir sind Kirche", so lautete vor einigen Jahren das Motto in unserer Diözese Würzburg. Wir, das heißt alle Gemeindemitglieder der Pfarrei St. Bartholomäus, Bad Brückenau, der Filialgemeinde St. Benedikt, Römershag, und der Kuratie St. Josef, Wernarz, sollten uns überlegen, wie wir den Glauben an die Menschen von heute weitergeben sollten.

Am 23. April 2009 wurden die drei o. g. Gemeinden und die Kuratie Volkers zur Pfarreiengemeinschaft St. Georg Bad Brückenau zusammen geschlossen. Am 14. Mai 2016 wurde aus den beiden Pfarreiengemeinschaften St. Georg Bad Brückenau und Maria Ehrenberg Kothen/Motten die Pfarreiengemeinschaft St. Georg - Maria Ehrenberg gebildet. Leiter der Pfarreiengemeinschaft ist Pfarrer Hans Thurn. Er wird unterstützt von Pfarrvikar Dr. Fidelis Kwazu und Pfarrvikar Karl Ebner.


Gelebter Glaube bedeutet lebendige Gemeinschaft. Glaube kann sich nicht nur auf den Gottesdienst beschränken.
Unsere Homepage will Sie über die Pfarreiengemeinschaft St. Georg - Maria Ehrenberg informieren. (Wir befinden uns noch im Aufbau. Bitte haben Sie dafür Verständnis.)

Auf diese Weise wollen engagierte Christen Sie einladen, an unseren lebendigen Gemeinden teilzunehmen und so den Glauben an den lebendigen Gott weitergeben.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

Das Internet-Team .

Die Pfarreiengemeinschaft St. Georg Bad Brückenau

Entlang der Sinn, durch eines der schönsten Erholungsgebiete der Südrhön reihen sich unsere Gemeinden wie Perlen an einer Kette auf.

Vom alten Dorf Römershag (heute ein Ortsteil von Bad Brückenau) mit seiner Schlosskirche St. Benedikt, geprägt von der ehemaligen Schlossanlage der Fürstbischöfe von Fulda,
führt die Sinn in die Stadtpfarrei St. Bartholomäus Bad Brückenau, bereits in alter Zeit ein viel besuchter Übergang zwischen Fulda und Würzburg.

Drei Kilometer weiter lädt das Staatsbad, gegründet von Fürstbischof Heinrich von Bibra und bevorzugt von König Ludwig I., mit seinen fünf Quellen zur Erholung und Gesundung ein. Auch Kirche ist hier eingebunden mit den Gottesdiensten in der Marienkirche und der Kurseelsorge.

An der Grenze zur thüngischen Cent liegt das Dorf Wernarz (heute auch ein Ortsteil von Bad Brückenau) mit seiner modernen Josefskirche als Hauptort der Kuratie St. Josef.

Vorwiegend evangelisch geprägt sind die Dörfer Eckarts und Rupboden und natürlich der Markt Zeitlofs. Oberhalb von Bad Brückenau liegt, weithin sichtbar, die Wallfahrtskirche "Kreuzerhöhung" auf dem Volkersberg, welche auch die Kuratiekirche des Dorfes Volkers ist (heute auch ein Ortsteil von Bad Brückenau), welches sich an den Fuß des Volkersberges schmiegt. Die Wallfahrtstradition zum Volkersberg lässt sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen, von Mitte des 17. bis Mitte des 20. Jahrhunderts war dort ein Franziskanerkloster angesiedelt. Heute befinden sich dort eine Jugendbildungsstätte der Diözese Würzburg und eine katholische Landvolkshochschule.

Das Logo der Pfarreiengemeinschaft St. Georg Bad Brückenau

signet pfarreiengemeinschaft st georg A6 web high

Das Logo besteht aus zwei großen Teilen. Eine große Brücke aus 5 Teilen in den Farben des "Brückenauer"-Regenbogens (also längs gestreift) und einer Flußaue.
Die Brücke besteht aus 5 Teilen, weil unsere Pfarreiengemeinschaft 5 Kirchen hat. Diese sind St. Benedikt in Römershag, St. Bartholomäus in Brückenau, Maria, Heil der Kranken, im Staatsbad, St. Josef in Wernarz und Kreuzerhöhung in Volkers. Welcher Teil der Brücke für welche Kirche steht, das kann sich jeder selbst raussuchen. Sicher ist nur: Fehlt ein Brückenteil bricht die Brücke zusammen. Jeder Teil ist wichtig.
Die Brücke ähnelt einem Regenbogen.
Der Regenbogen ist das Logo für Bad Brückenau. Der Regenbogen ist aber auch ein Symbol für den Bund zwischen Gott und den Menschen im Alten Testament.
Die Flußaue symbolisiert die Sinnau. Aus den Rhönbergen fließt die Sinn bis unter die Brücke in Römershag, in Brückenau, im Staatsbad oder in Wernarz.
Am (vom Betrachter aus gesehen) linken Flußufer erhebt sich ein skizzenhaft angedeuteter Berg mit einem Kreuz: Der Volkersberg.
Das Kreuz ein Symbol für den Bund zwischen Gott und den Menschen im Neuen Testament.
So, nun ist beim Logo alles logisch: Brücke und Au ergibt das Logo für die Pfarreiengemeinschaft St. Georg Bad Brückenau.
Übrigens: Das Logo stammt von Stefan Mack. Er verband die Symbole Kreuz, Brücke, Regenbogen und Fluss zu einem einfachen aber deutlichen und passenden Bild. Finden Sie nicht auch?

St. Bartholomäus Bad Brückenau - Stadtpfarrei

einst...

Es hat lange gedauert bis Brückenau zur Pfarrei erhoben wurde. DIe ständigen Konflikte zwischen dem Fürstabt von Fulda, auf dessen Territorium die Stadt lag, und dem Fürstbischof von Würzburg, der geistliche Herr über die Gemeinde, aber auch die große Armut, die befürchten ließ, dass die Stadt einen Pfarrer nicht ernähren könnte, zögerten die Pfarreierhebung bis 1694 hinaus. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Brückenau, das zur Pfarrei Oberleichtersbach gehörte, einen Früßmesserer, der die Gottesdienste und die Seelsorge versorgte. Im 19. Jh. wurde Brückenau Dekanatsstadt, was es bis in die Zeit nach dem II. Vatikanischen Konzil blieb.

...und heute

Heute gehört Bad Brückenau zum Dekanat Hammelburg. Als politisches Kleinzentrum für den ehemaligen Altlandkreis haben Stadt und Pfarrei noch immer eine gewisse Anziehungskraft bewahrt. An der Grenze zum Bistum Fulda gelegen, gibt es noch enge Verbindungen zu fuldischen Pfarreien, wie z.B. Züntersbach, das einmal zu Brückenau gehörte.

Die Pfarrei zählt heute 2.500 Katholiken. Der Stand als Kurstadt bringt einige besondere Herausforderungen für die Seelsorge mit sich. So gibt es eine eigene Kurseelsorge für die Kiniken im drei Kilometer entfernt gelegenen Staatsbad Bad Brückenau und die Kliniken in der Stadt, die selbst den Titel "Bad" trägt. Im Gebiet der Stadtpfarrei sind vier Seniorenresidenzen bzw. Alten- und Pflegeheime angesiedelt. Außerdem bietet die Franz-von-Prümmer-Klinik ein großes geriatrisches Angebot an. So gibt es neben der Pfarrkirche noch zahlreiche Gebetsräume und Hauskapellen, in denen regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Als Schulstadt gehört auch die Seelsorge in allen Schulzweigen mit zur Aufgabe der Gemeinde.

Kirchenmusik als pastoraler Schwerpunkt

Seit jeher kann Brückenau auf eine große Kirchenmusikalische Tradition blicken. Der Kirchenchor ist seit gut 200 Jahren schriftlich nachgewiesen. In unseren Tage reicht das Angebot der Chöre von den ganz kleinen Sängern im Wichtelsingkreis über den Kinderchor hin zum Projektchor, Choralschola. Aushängeschild der Brückenauer Kirchenmusik ist weiterhin die Kantorei St. Bartholomäus. Außerdem gibt der Kammerchor Bad Brückenau unter Leitung von Kantor Markus Wollmann jeweils in der Fasten- und in der Osterzeit Konzerte in der Pfarrkirche.

Ihren 40. Geburtstag konnten die Georgi-Bläser unserer Gemeinde im Jahr 2007 feiern. Gegründet als Knabenkapelle, die v.a. für die Gestaltung von Gottesdiensten da war, hat die Kapelle heute unter Leitung von Andi Kleinhenz ein breites Repertoire von Renaissance-Werken bis hin zu beliebten Filmmelodien. Von Ihrem Können geben die Georgis Zeugnis in ihrem Jahreskonzert und bei vielen anderen Gelegenheiten.

Kolping, Frauenbund, Jugend

Natürlich gibt es auch die klassischen Verbände und Jugendgruppen in unserer Pfarrei. Mehr als 140 Jahre Geschichte weist die Kolpingfamilie auf, die noch zu Lebzeiten von Adolf Kolping gegründet wurde. Der Frauenbund besteht seit 1924 in unserer Pfarrei. Über 30 Jungen und Mädchen versehen ihren Dienst als Ministranten am Altar und gestalten das Jahr über ein buntes Programm.